Suche

Über uns
  • Das Eine Welt Forum Düsseldorf e.V. ist ein Netzwek für Entwicklungs-zusammenarbeit in Düsseldorf
  • Koordination und Betreuung von über 250 Initiativen und Vereinen
  • Mitarbeit in politischen und bürgerschaftlichen Gremien
  • Akquisition von Sponsoren
  • Teilnahme am Eine-Welt-Beirat und der lokalen Agenda der Landeshauptstadt Düsseldorf
  • Werbung für Produkte aus fairem Handel
  • mehr erfahren

Sponsoren:

  • Eine-Welt-Beirat der Landeshauptstadt Düsseldorf
  • Landesregierung NRW/ Staatskanzlei
  • GIZ Regionalstelle Düsseldorf/ Land NRW
  • Katholischer Fonds, München
  • Evangelischer Entwicklungsdienst e.V., Bonn
  • Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW
  • Stadtwerke Düsseldorf
  • Stadtsparkasse Düsseldorf
  • Engagement Global
Artikel
pic

Bild vergrößern

17.02.2020

Ausstellung

Veranstalter: Eine Welt Forum Düsseldorf e.V.

VHS Düsseldorf

Faire Beschaffung in der Kommune

Sehr geehrte Damen und Herren, das Eine Welt Forum Düsseldorf in Zusammenarbeit mit dem Eine Welt Netz NRW organisiert eine Ausstellung in der VHS/Weiterbildungszentrum an Hauptbahnhof zum Thema !“Faire Beschaffung in der Kommune“.


Der Zeitraum ist vom 17.2. bis 5.3.2020.

Sie sind selbstverständlich herzlich eingeladen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mit folgendem Text auf die Ausstellung auf ihren Lokal-Seiten aufmerksam machen würden

Unter dem Motto "Freiwillig Fair- für eine global verantwortliche Beschaffung in NRW" zeigt die Volkshochschule Düsseldorf in Kooperation mit dem Eine Welt Netz NRW und dem Eine Welt Forum Düsseldorf vom 17.02.2020-05.03.2020 eine Bilderausstellung zu nachhaltiger öffentlicher Beschaffung.

Die vierteilige Bilderausstellung thematisiert auf eindrückliche Weise die Arbeits- und Produktionsbedingungen von Produkten, welche für Kommunen bei der öffentlichen Beschaffung relevant sind. Anhand von Arbeitsschuhen, Berufsbekleidung, IT und Spielzeug wird die Herstellung und Entsorgung dieser Produkte der Nutzung hier in Deutschland in öffentlichen Verwaltungen gegenübergestellt.

Bei der Produktion dieser Güter kommt es aber häufig zu Verletzungen von Arbeits- und Menschenrechten in der globalen Lieferkette.

Die öffentliche Hand hat jedoch die Möglichkeit beim ihrem Einkauf Nachweise zur Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards einzufordern. Auf diesem Weg können Kommunen ihr enormes Nachfragevolumens nutzen, um Arbeitsbedingungen und den Umweltschutz in den weltweiten Produktionsstätten nachhaltig zu verbessern.


mit freundlichen Grüßen

Ladislav Ceki


Weitere Informationen

Kooperationspartner:
Eine Welt Netz NRW


Veranstaltung bei Facebook teilen

Veranstaltung weiterempfehlen

Etwas stimmt nicht? Bitte melden